Yacht Santorin Einsame Bucht auf Santorin

Santorin entdecken

Die traumhafte Kykladen-Insel Santorin zählt zu den meistbesuchten Inseln Griechenlands. Sie ist vulkanischen Ursprungs, weshalb hier schwarze Lavastrände vorherrschen. Kleine Dörfer kleben in 300 Meter Höhe am Felshang. Die Häuser sind im traditionellen Baustil der Kykladen errichtet.

Hauptstadt Fira

Von der Hauptstadt Fira hoch oben auf der bizarren Kraterwand bietet sich dem Urlauber einen herrlichen Ausblick auf den riesigen Kratersee und die Vulkaninseln. Vor diesem Archipel vermuten Wissenschaftler, befand sich wahrscheinlich der legendäre Ort Atlantis. Aufgrund eines Vulkanausbruchs etwa 1.500 Jahre vor unserer Zeit versank diese dann im Meer.

Historische Orte auf Santorin

Einen Besuch der eindrucksvollen Ausgrabungsstätte Akrotiri gehört auf Santorin zum Pflichtprogramm. Ein Vulkanausbruch verschüttete die Stadt, welche erst 1967 wieder entdeckt wurde. Ganze Straßenzüge, Häuser und einzelne Räume hat der Vulkan konserviert und sind somit sehr gut erhalten. Unzählige Gefäße, Plastiken und Fresken konnten ebenfalls freigelegt werden. Auf weiteren 10.000 Quadratmeter versuchen Archäologen Tag für Tag, dem Boden weitere historische Gegenstände abzuringen. Die besten Einblicke erhält der Besucher auf dem ausgewiesenen Rundweg, welcher durch die bis jetzt freigelegte Stadt führt.

Seefahrerort Oias

Oias ist ein einstiger Seefahrerort, der in die Kraterwand hineingebaut wurde. Er zählt mit Recht als schönster Ort auf Santorin. Die traumhaft schönen weißen Häuser schmiegen sich eng in den verwinkelten Gassen aneinander.

Künstler und Kunsthandwerk

In vielen Gebäuden sind Galerien mit Malerarbeiten und Kunsthandwerk untergebracht. Die Künstler sitzen an schönen Plätzen mit wundervoller Aussicht und lassen sich inspirieren. Sie bringen einige von den 350 Kirchen und Kapellen zu Papier, die eine Symbiose aus Hellblau und Weiß bilden. Die Farbe Weiß gilt als das Symbol für den freien Geist während Hellblau die Farbe des Himmels und des Meeres interpretiert.

Restaurant mit Ausblick auf den Hafen

Gemütliche Tavernen und Bars haben sich hier ebenfalls angesiedelt. Von den Terrassen bietet sich ein toller Ausblick auf das venezianischen Kastells Argyri und den Amoudi-Hafen. Spektakulär ist der berühmte Sonnenuntergang.

Höhlenwohnungen als Ferienwohnungen

Der letzte Schrei sind jedoch die traditionellen Höhlenwohnungen aus längst vergangenen Tagen, in denen Apartmenthotels und Ferienwohnungen errichtet wurden.

Die Naturwunder auf Santorin

Die für Griechenland typischen Olivenhaine gibt es auf Santorin nicht. Dafür sprießen hier Gräser und niedrige Sträucher, deren Blüten die Hänge bunt färben. Viele von diesen Gewächsen stehen unter Naturschutz.

Schwarzer Strand auf Santorin

Aufgrund des vulkanischen Ursprungs sind die meisten Strände auf Santorin schwarz und selten weiß wie auf den Nachbarinseln üblich.

Der rote Strand

Eine weitere Attraktion ist der Rote Strand nahe Akrotiri. Eisen färbt an dieser Stelle die Felsen rot und den Strand dadurch orangerot. Reizvoll sind sie aber dennoch und das Baden im Klaren Wasser ein Genuss.

Party auf Santorin

Die Inselhauptstadt Fira mit ihren weiß glänzenden Fassaden und blauen Kuppeln ist restlos überlaufen. Esel und Besucher verstopfen die engen Gassen, in denen sich Shops, Bars und Restaurants endlos aneinanderreihen. Ganz natürlich, dass es hier stets laut ist und die Urlauber Party bis in die frühen Morgenstunden feiern. Eine nette Abwechslung dazu stellen die vielen Freiluftkinos, welche köstliche Cocktails servieren, dar.

Wilde Partys bei Kamari

Im Südosten der Insel kehrt niemals Ruhe ein, nicht nur weil sich dort der Flughafen befindet. In Kamari und an den Stränden am Fuße des Berges Mesa Vouna feiern Halbwüchsige wilde Partys. Tanzende Mädchen auf den Tischen bestimmen schon nachmittags das Bild. Ein Ende des Spektakels ist nicht vor Morgengrauen in Sicht.

Foto: M. Lenk

Objekte in Griechenland Objekte in Griechenland

29814 Objekte in Griechenland
Ab 260 EUR per Nacht

Folgen auf Facebook oder Google+